Tutorial – Windows Defender „Ausschlüsse“ hinzufügen

Du hast Probleme, Plutonium IW5 oder ein anderes, von einem Hobby Entwickler geschriebenes Programm zu starten, da durch die Verschlüsselung der .exe oder einer .dll Datei, dein Anti-Virus Programm es als Virus, Trojaner oder andere Schadsoftware erkennt?

Dann solltest du den Ordner, oder um noch sicherer zu gehen nur! die entsprechende Datei in deinem Anti-Virus Programm „freigeben“. Da ich persönlich für meine Sicherheit nur auf Windows Defender setze, zeige ich in diesem Tutorial, wie du es dort machen kannst.

Wichtig in diesem Tutorial zu erwähnen ist, das Microsoft statt „freigeben“ das Wort „Ausschluss“ benutzt. Das heisst du schliesst die Datei aus der Überprüfung „aus“.

Ich empfehle nicht, einfach jede Datei die deine Anti-Virus als Schadsoftware erkennt freizugeben, bitte! informiere dich im Vorfeld darüber, ob die Datei wirklich sicher ist!

Schritt 1 – Windows Defender öffnen:

Öffne deine Taskbar, wähle das Icon des Windows Defenders aus und klicke doppelt darauf:

Schritt 2 – Viren- & Bedrohungsschutz:

Nachdem du nun den Windows Defender geöffnet hast, wähle den Punkt Viren- & Bedrohungsschutz aus:

Schritt 3 – Einstellungen:

Nachdem du im Viren- & Bedrohungsschutz Menü angekommen bist, wählst du Einstellungen aus:

Schritt 4 – Ausschlüsse:

In den Einstellungen, wählen wir Ausschlüsse aus:

Schritt 5 – Ordner/Datei auswählen:

Unter Ausschlüsse, klickst du auf das Plus und wählst Ordner/Datei aus. Nun geht das klassische Windows Explorer Auswahlfenster auf und du kannst den Ordner oder die Datei auswählen die du „ausschliessen“ willst:

Nun ist der Ordner / die Datei vom Virenschutz „ausgeschlossen“ und du solltest das Programm problemlos ausführen können.

Schreibe einen Kommentar